Home > Veranstaltungen > Kampf derGladiadoren

TITLE  +   - 
FILE NAME  +   - 
DATE  +   - 
POSITION  +   - 
Hoplomachus vs Murmillo.JPG
Murmillo vs. Hoplomachus666 viewsAls Alternative zur Paarung Murmillo gegen Thraex gab es die Paarung Murmillo gegen Hoplomachus. Der Hoplomachus ähnelte in Bewaffnung und Schutzkleidung dem Thraex, außer dass er statt dem kleinen gewölbten Rundschild mit einer verkümmerten Form des griechischen Hoplitenrundschildes und mit einer Stoßlanze hasta gerüstet war. Für den Nahkampf besaß er zusätzlich noch ein Kurzschwert gladius. In Ausnahmen konnte er auch gegen den Thraex kämpfen.
Murmillo.JPG
Der Murmillo620 viewsDer Murmillo (-onis m, lat.; auch: myrmillo, mirmillo, mormillo) war ein schwerbewaffneter römischer Gladiator. Der Name leitet sich von murma ab, einem Seefisch, der in Netzen gefangen wurde. Der murmillo wurde nämlich ursprünglich vor allem gegen einen Gladiator eingesetzt, der mit einem Netz bewaffnet war, den Retiarius. Er war mit einem geradklingigen Kurzschwert, dem gladius, bewaffnet. Als Schutz trug er einen böotischen Helm, den Schild der römischen Legionäre (scutum), einen Hand- und Armschutz am rechten Arm (manica) und eine unterhalb des linken Knies ansetzende Bandage mit Beinschiene (ocrea). Bekleidet war er mit einem Lendenschurz (subligaculum) und einem Gürtel (balteus oder cingulum).
Provacatores.JPG
Provacatores550 viewsDer Provocator (Herausforderer) ist seit der späten Republik bekannt und kämpfte, wie die Equites, immer gegen seinesgleichen. Im 1. Jh. vor und 1. Jh. nach Chr. trug er einen Helm, der einem Legionärshelm ähnelte. Erst im 2./3. Jahrhundert hatte er einen Helm ohne Kamm mit schräg abfallendem Nackenschirm, aber mit Visier. Er war mit einem mittelgroßen Rechteckschild scutum, einem latz- oder halbmondförmigem Brustblech pectorale und einem Kurzschwert gladius ausgerüstet. Als Schutz dienten ihm außerdem noch eine Beinschiene am linken Bein und am rechten Arm eine Armschiene manica.
Provocator vs Murmillo 2.JPG
Weibliche Gladiator in der Arena598 viewsEs gab sie wirklich! Weibliche Gladiatoren, sie wurden zur Gladiatrix ausgebildet .Allerdings dürfen wir uns diese Frauen nicht als wilde Schönheiten die mit Pfeil und Bogen auf dem Pferd in die Arena preschten, vorstellen, sondern vielmehr als taffe Frauen, die zumeist das Kriegshandwerk auf dem Schlachtfeld erlernt hatten. Professionelle Gladiatorinnen kämpften wie ihre männlichen Kollegen mit allen Waffen, die die Gladiatur hergab und waren den gleichen Regeln unterworfen.
Provocator vs Murmillo.JPG
Provocator vs Murmillo566 viewsDer Provocator war schwerbewaffnet. Als Waffe benutzte er ein Kurzschwert (gladius). Seine Rüstung bestand aus einem keltisch-römischen Helm, einem latz- oder halbmondförmigen Brustblech (pectorale), einem mittelgroßen Schild (scutum), einem Armschutz am Schwertarm (manica) und einer halblangen Beinschiene (ocrea). Bekleidet war er mit einem Lendenschurz (subligaculum) und einem Gürtel (balteus, cingulum).
Provocator vs Provocator.JPG
Provocator vs Provocator521 viewsIn der Regel kämpfte der Provocator gegen einen anderen Provocator. Nur eine Inschrift nennt einen Murmillo als Gegner.
R0010016.JPG
Sieg des Thraex548 viewsNur einer verläst die Arena lebend
R0010050.JPG
Verletztung in der Arena554 viewsVerwunderter Gladiador wird verarztet
Retiarius.JPG
Der Retiarius561 viewsDer Retiarius (lat. „Netzkämpfer“) war ein leichtbewaffneter römischer Gladiator. Er wurde auch als Iaculator (lat. „Werfer“) oder Aequoreus (lat.: „zum Meer gehörig“) bezeichnet. Die Ausrüstung und Bewaffnung des Retiarius hatte im Gegensatz zu den anderen Gladiatorengattungen keinerlei Ähnlichkeit mit militärischen Vorbildern. Sie erinnert vielmehr an Hochseefischerei. Der Retiarius war nur leichtbewaffnet. Er trug einen Dreizack (Tridens oder Fuscina), ein Wurfnetz (Rete) und ein geradklingiges Kurzschwert oder einen Dolch. Sein einziger Schutz war ein Hand- und Armschutz am linken Arm (Manica) mit einem Metallschild (Galerus) an der Schulter. Bekleidet war er mit einem Lendenschurz (Subligaculum) und einem Gürtel (Balteus oder Cingulum)
Scissor.JPG
Der Scissor 584 viewsDer Scissor wird nur in einer einzigen Inschrift als Gladiatortyp erwähnt. Historiker vermuten, dass der scissor mit einem Gladiator identisch ist, der auf mehreren Reliefs abgebildet ist. Diese Identifizierung gilt jedoch nicht als gesichert. Der Gladiator, der als scissor identifiziert wurde (s.o. Quellen), war schwer bewaffnet. Er trug ein Kurzschwert (gladius) in der einen Hand. Am anderen Arm trug er eine metallene Röhre, die vorne in einem Stumpf auslief, an dem eine Klinge in Form eines Wiegemessers befestigt war. Geschützt wurde er durch einen Helm, der das ganze Gesicht verdeckte und nur kleine Augenlöcher freiließ. Den gleichen Helm verwendete auch der secutor. Der Oberkörper des scissors war bis zu den Knien von einem Schuppenpanzer oder Kettenhemd verdeckt. Am Schwertarm trug der scissor einen Armschutz (manica) und an beiden Beinen Beinschienen, die bis zu den Knien reichten.
Secutor.JPG
Der Secutor548 viewsDer Secutor (lat. „Verfolger“) war ein schwerbewaffneter römischer Gladiator. Er wurde auch als Contraretiarius (lat. „Antinetzkämpfer“) oder Contrarete (lat. „Antinetz“) bezeichnet, weil er auf den Kampf gegen den mit einem Netz bewaffneten Retiarius spezialisiert war. Der Secutor war eine Variante des Murmillo.
Thraex.JPG
Der Thraex581 viewsDer Thraex (lat. „Thraker“; auch: thrax, threx) war ein schwerbewaffneter römischer Gladiator. Seine Waffe war ein gebogenes Kurzschwert (sica, falx). Seine Rüstung bestand aus einem attisch-böotischen Helm, einem Armschutz (manica) am Schwertarm, einem kleinen, rechteckigen, gewölbten Schild (parma, parmula), eng anliegenden Hosen oder Bandagen um die Beine und zwei sehr hohen Beinschienen (ocreae). Bekleidet war er mit einem Lendenschurz (subligaculum) und einem Gürtel (balteus, cingulum).
12 files on 1 page(s)


Imagehoster | Kreiselkunst | Stadtgermanen | US SPORT NEWS